HIT-Training – hochintensives Ausdauer- und Muskelaufbautraining
  • 0
  • 342

Spätestens dann, wenn es draußen wärmer wird und die Erinnerungen an Strand und Bikini wieder hoch kommen, denken speziell Frauen darüber nach, wie sie ihren Körper möglichst effektiv in eine schöne Form bekommen können. Ein bisschen schlanker wäre toll, aber kaum jemand hat Lust, seine komplette Freizeit im Fitnesspark zu verbringen. Das ist auch nicht notwendig, denn eine völlig neue Trainingsmethode belegt: Wer abnehmen möchte, trainiert am besten in sehr kurzen und knackigen Trainingseinheiten und nicht – wie in der Vergangenheit immer wieder angenommen – stundenlang und absolut moderat. Schlank durch Sport und ohne Diät, das geht, sofern der Kalorienverbrauch größer als die Kalorienaufnahme ist. HIT oder auch Hochintensives Training, so nennt sich diese Methode. Gerade Frauen sollen durch das HIT-Training besonders effizient unerwünschtes Körperfett abbauen, sagt Prof. Dr. Dr. Jürgen Gießing von der Uni Koblenz-Landau, der innerhalb einer Studie das HIT-Training genau durchleuchtet hat.

Warum wirkt HIT so toll?

Im hochintensiven Training werden das Ausdauer- und das Muskeltraining sehr gut kombiniert. Schon das Ausdauer-Training bringt viele gute Erfolge, denn es kurbelt den Stoffwechsel erheblich an. Beim hochinteniven Muskel-Training wird viel Muskelmasse aufgebaut und viel mehr Fettgewebe als beim klassischen Krafttraining abgebaut. HIT stellt aktuell eine der effizientesten Methoden dar, um Körperfett möglichst schnell abzubauen, argumentiert auch der Fachmann für Sportwissenschaften und der Experte für Präventivmedizin Dr. Dr. Michael Despeghel. Weil bei dieser Trainingsform sowohl das Herz-Kreislauf-System als auch die Muskulatur gleichzeitig unterstützt und gestärkt werden, nimmt man ab, baut aber gleichzeitig formende und straffende Muskulatur auf.

Was muss man beim HIT-Training tun? 

Beim HIT-Training gehen die Trainierenden an ihre körperlichen Grenzen. Je intensiver das Training erfolgt, umso schneller und effizienter sind die Ergebnisse.

Können auch sportliche Einsteiger HIT-Training durchführen?

Besteht bereits eine ausgewogen trainierte Körpermuskulatur als Basis, dann kann auch das HIT-Training durchgeführt werden. Viele Frauen fürchten beim intensiven sportlichen Training den Aufbau von Muskelbergen. Das ist beim HIT-Training auch nicht zu befürchten. Zudem sind die Übungen innerhalb des Trainings als Ganzkörper-Übungen konzipiert, damit wird die Muskulatur nicht einseitig, sonder gut verteilt gleichzeitig aufgebaut. Ob der Anstrengungsgrad für die Ergebnisse ausreichend ist, erkennt man daran, dass nach etwa 15 bis 20 Wiederholungen einer Übung eine Muskelermüdung stattfindet.

Worauf sollte man beim HIT-Training achten, um höchstmögliche Erfolge zu erzielen?

Wichtig ist, dass nach jedem Muskel-Workout ein Tag Pause eingelegt wird und am darauf folgenden Tag dann eine Ausdauer-Einheit absolviert wird, erst dann wieder das Muskel-Workout stattfindet. Nach vier Wochen HIT sollte eine einwöchige trainingsfreie Woche erfolgen.